Effizienz im Netzvertrieb

Kundenpotential nutzen

Durch Themen wie Energiedienstleistungen, Elektromobilität und Batteriespeicher steigt das Potential, Netzprodukte an Endkunden zu vermarkten. Gleichzeitig ist eine steigende Tendenz am Markt zu beobachten, den wettbewerblichen Messstellenbetreiber auszuprägen. Hier entsteht kurzfristig das Risiko, interessante Kunden im Messwesen langfristig zu verlieren - ein intensiver Wettbewerb um die Sahnestücke im Messstellenbetrieb und den damit verbundenen Vertrieb zusätzlicher Dienstleistungen steht bevor.

 

Für den Netzbetreiber und grundzuständigen Messstellenbetreiber gilt nun, sich mit einem effizienten Vertrieb der eigenen Leistungen zu positionieren. Hierzu sind vorhandenes technisches Knowhow und professionelle Vertriebsmethoden zu bündeln und zu optimieren.

Der heute etablierte Vertrieb des Verteilnetzbetreibers basiert auf der Annahme, dass der Letztverbraucher sich von selbst meldet, wenn er einen Wunsch hat. Mit zunehmender Zahl von Dienstleistungen und Produkten verändert sich dies jedoch hin zu einem aktiven Vertriebsansatz - ein Paradigmenwechsel ist die Folge.

Die Basis für den erfolgreichen Netzvertrieb bilden drei zentrale Säulen:

  1. Eine strukturierte Planung bildet das strategische Gerüst für das operative Vorgehen und sichert die Zielerreichung ab.
  2. Regelbasierte Kampagnenprozesse steigern die Erfolgsquoten konkreter vertrieblicher Aktivitäten.
  3. Die Steuerung über Kundenwert und Qualität garantiert eine langfristige Überwachung des Erfolgs.

Die Berater von ESSAI begleiten seit vielen Jahren die Optimierung von Vertriebsorganisationen und stellen in ihren Beratungsprojekten Konzepte und Erfahrungswissen aus verschiedenen Branchen für die typischen Kundengruppen des Netzbetreibers maßgeschneidert zusammen.